Titel

Projekte des Vereins

Streuobstwiese am Fuchsbau

Südlich der Autobahn zwischen den Straßen Am Fuchsbau und An der Autobahn liegt der Fuchsbau, eine ca. 25000 qm große, naturbelassene, bewaldete und teilweise wasserführende Fläche. Früher war es ein Tonstich und hat sich nach Beendigung des Abbaus zu einem Biotop entwickelt. Eine Teilfläche wurde als Wiese genutzt und in den 90er Jahren durch eine Ausgleichmaßnahme zu einer Streuobstwiese entwickelt. Die Streuobstwiese war durch nicht erfolgte Erhaltungsmaßnahmen verwildert und viele Bäume abgestorben. Im Jahr 2016 wurde erstmals wieder die Wiese gemäht.
Der Briesetalverein wird die Streuobstwiese wieder in Ordnung bringen und möchte mitwirken, den Fuchsbau als für die Bürger nutzbaren, erlebbaren Naturbereich zu gestalten. Im Herbst 2017 werden 20 neue Obstbäume gepflanzt und in den nächsten Jahren gepflegt.

Wanderkarte Briesetal


Wegen großer Nachfrage hat der Verein eine Wanderkarte für das Briesetal mit Zentrum Birkenwerder gestaltet und mit Unterstützung der Gemeinde drucken lassen. Die erste Auflage war schnell vergriffen. Eine zweite Auflage wurde von der Gemeinde finanziert. Die Wanderkarte ist in der Touristikinformation kostenlos zu erhalten.


Schutz und Pflege des Baumbestands

Der Baumbestand ist ein Markenzeichen unserer grünen Gemeinde. Der Verein setzt sich durch vielfältige Aktivitäten für das Grün in Birkenwerder ein:
-    Als Zuarbeit für die Verwaltung wurde eine Liste mit Bäumen übergeben, die unter Naturschutz gestellt werden sollten.
-    Auf Anregung des Vereins hat die Gemeindevertretung den Beschluss gefasst, "besonders schützenswerte Bäume" zu erfassen und sich auch an Erhaltungsmaßnahmen zu beteiligen. Die Aufnahme in diese Baumliste kann bei der Verwaltung beantragt werden.
-    Zur Verbesserung des Baumschutzes wurde eine neue Gehölzschutzsatzung entworfen und der Gemeindeverwaltung zur Prüfung übergeben. Schützenswert sind im Entwurf auch Großsträucher und Gehölze, die aus landeskulturellen Gründen oder als Ersatzpflanzungen gepflanzt wurden. Eine neue Auswahlliste für Ersatzpflanzungen soll dafür sorgen, dass künftig nur landschaftstypische Arten gepflanzt werden
-    Bei den Planungen zur Ortsmitte Birkenwerders setzt sich der Verein dafür ein, dass der Baumbestand auf der Freifläche gegenüber dem Rathaus weitgehend erhalten bleibt und nicht durch großflächige Bebauung und Versiegelung vernichtet wird.


Renaturierung des Papenluchs

Papenluch und Bogenluch sind Restmoore in einer vermoorten Rinne, die zur Briese hin entwässert. Beginnend im 18. Jahrhundert wurden die Niedermoore im Briesetal entwässert und landwirtschaftlich zur Heugewinnung und als Viehweide genutzt.
Durch die Anlage eines Entwässerungsgrabens wurde versucht, die Moore trockenzulegen. Der Torf trocknete daraufhin aus und sackte zusammen, der Boden wurde zunehmend unfruchtbar und die Nutzung musste eingestellt werden.
Seit 1990 wird das Wasser wieder zurückgehalten und das Moor beginnt sich zu regenerieren. Im Papenluch sind mittlerweile wieder über 100 Pflanzenarten nachgewiesen,
6 Arten Amphibien und Reptilien, sowie viele Arten an Schmetterlingen und Libellen. Inzwischen zählt das Papenluch wieder zu den wertvollsten Mooren in Brandenburg.
Jedes Jahr im Oktober organisiert unser Verein einen Pflegeeinsatz, um Gehölze aus dem Moor zu entfernen und die Wiesenbereiche zu mähen.
Freiwillige Helfer sind immer willkommen, gerne auch Familien mit Kindern.


Umweltwettbewerb für Kinder und Jugendliche

Seit der Gründung möchte der Verein bei der jüngeren Generation den Sinn für die Schönheit der einzigartigen Tier-und Pflanzenwelt in Birkenwerder wecken und damit deren Engagement zum Naturschutz fördern. Unser Motto ist: "Man schützt nur, was man kennt".
Einmal jährlich wird ein Wettbewerb zu einem vorgegebenen Umweltthema ausgelobt. Am Ende des Schuljahres findet eine öffentliche Auswertung statt und die eingereichten Arbeiten werden mit Geld- oder Sachpreisen ausgezeichnet.

Zahlreiche Kindergartengruppen, Schulklassen und Einzelpersonen haben sich bisher am Wettbewerb beteiligt. Schöne Exponate, Modelle, Zeichnungen und Texte sind entstanden und wurden zum Teil im Tourismusbüro Birkenwerder ausgestellt.





Infotafeln am Briesewanderweg

In Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein Birkenwerder wurden Schautafeln mit Informationen zu Landschaft, Flora und Fauna im ortsnahen Briesebereich erstellt und an markanten Punkten am Wanderweg aufgestellt.



Förderung einer artenreichen Fischfauna in der Briese

Für Wiederherstellung und Erhalt des Fischbestandes in der Briese ist es erforderlich, Hindernisse für die Fischwanderung zu beseitigen und durch einen guten ökologischen Zustand für ausreichendes Nahrungsangebot zu sorgen.
Mit Unterstützung durch den "Förderverein für Gewässerpflege, Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen an Fließgewässern" aus Berlin wurde unter der B96-Briesebrücke eine Fischtreppe gebaut und im Jahre 2011 durch drei zusätzliche Beckenpässe erweitert.
Unterstützt werden auch Maßnahmen zur Dynamisierung der Briese durch mäandrierende Gewässerabschnitte und die Anlage von Flügelbuhnen.